Journal Ausgabe 1 vom November 1996

Journal Ausgabe 1 vom November 1996

1996 Liebe Leser !

Nun hat auch die 1. Fußballschule Rhein-Neckar ihr eigenes Magazin.

Wir möchten Ihnen mit „Alles über die Fußballschule“ einen Überblick verschaffen, was sich in einer Saison Fußballschule Wissenswertes ereignet hat.

Unser Magazin wird in Zukunft zweimal jährlich erscheinen. Selbstverständlich konnte auch dieses Heft nur entstehen, weil die 1. Fußballschule Rhein-Neckar im zweitem Jahr nach der Gründung einen immer größeren Anklang bei Gönnern und Sponsoren fand.

Wir denken Ihnen einen guten Service anzubieten, und bedanken uns schon jetzt bei Allen die mitgeholfen haben dieses Heft zu ermöglichen. Auch über Ihre künftige Mitarbeit, z.B. in Form von Leserbriefen, würden wir uns sehr freuen.

Auf alle Fälle wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Mit sportlichen Grüßen
Hans-Jürgen Boysen und Markus Hettinger



ASV Feudenheim / SG Kirchheim
Unsere Partner haben das Wort

Die 1. Fußballschule Rhein-Neckar im Sportzentrum der SG Kirchheim

Die Fußballschule hatte mit ihrem Teamleiter Gerd Dais 1996 im Sportzentrum Süd bei der SG Kirchheim ihr Domizil. Wir als Verein können nur sagen, es war eine kooperative Sache, die mit Erfolg für alle fußballbegeisterten Jugendlichen durchgeführt wurde. Wir sehen die Fußballschule nicht als Konkurrenz zur Vereinsarbeit, sondern als Ergänzung, um zusätzliche sportliche und fußballerische Übungen von gelernten Fußballspielern zu sehen und abzugucken. Natürlich kann die Fußballschule die Vereinsarbeit nicht ersetzen. Der Verein hat allerdings den Vorteil, dass Talente aus der Fußballschule in die Mannschaften integriert werden können und eine zusätzliche Verstärkung bedeuten.

Wenn man den finanziellen Aufwand betrachtet, so kann man den Vereinsbeitrag mit dem Beitrag der Fußballschule nicht vergleichen, denn neben den zusätzlichen Leistungen bietet die Fußballschule außerdem ihre Übungsteile zwischen 14.00 und 16.00 Uhr an, das heißt dann, wenn die Vereinsübungsleiter noch berufstätig sind. So werden z.B. beim Tennissport längst zum Vereinstraining auch zusätzliche Trainerstunden zu einem anderen Kostenbeitrag angeboten, um das Spielniveau zu verbessern. Wir wünschen uns, dass die Fußballschule 1997 so weiterarbeitet und wir werden die Erfolge mit Interesse beobachten.

SGK – Hans Sippel
1. Vorsitzender

Der ASV Feudenheim und die 1. Fußballschule Rhein-Neckar

Vor zwei Jahren einigte man sich die Fußballschule auf dem ASV-Gelände zu starten. Anfangsängste wie, ist die Fußballschule eine Konkurrenz zum Verein, wie reagieren die Trainer, Betreuer und Jugendlichen, wie sieht es mit der zusätzlichen Belastung der Platzanlage aus erwiesen sich schnell als unbegründet. Man merkte schnell, dass man auf der Seite der 1. FS R-N mit Profis zu tun hat, die es hervorragend verstanden mit den Belangen des Vereins umzugehen.

Die Trainingseinheiten werden heute als sinnvolle Ergänzung zum Vereinsangebot angesehen. Durch die 1. FS R-N erhielt der ASV eine weitere Imageaufwertung in Form von Presse und Fernsehberichten, ganz abgesehen von der Mund-Propaganda.

Eins sollte man jedoch klar herausstellen: eine Abwerbung von Spielern fremder Vereine ist im Rahmen der 1. FS R-N für den ASV absolut tabu. Wenn man nun die fast zweijährige Zusammenarbeit betrachtet kann man nur zu dem Schluss kommen, dass für den ASV die 1. FS R-N ein Gewinn ist.

Um diesem sehr guten Verhältnis Ausdruck zu verleihen, hat man den bestehenden Vertrag bereits um ein weiteres Jahr verlängert.

Bernd Stezycki
1. Vorsitzender


Aktivitäten des letzten Jahres – Der Saisonrückblick 1995

Liebe Freunde des Jugendfußballs !

Im Jahr 1995 läutete die 1. Fußballschule Rhein-Neckar neue Wege im Jugendfußball ein. Wir starteten im Mai 1995 nach eineinhalbjähriger Vorlaufzeit ein Projekt, dass erstaunlich gut angenommen wurde. Mit insgesamt 150 Kindern im Alter von 6 -16 Jahren erfuhr unsere Fußballschule einen so großen Zuspruch, der alle unsere Erwartungen übertraf.

Schon unsere Info-Veranstaltung für die Eltern der teilnehmenden Kinder im April 1995 konnte sich mit 300 Besuchern sehen lassen. Auch zu den Trainingseinheiten wurde die Fußballschule für einige Bundesligaspieler eine gern gesehene Einrichtung. Mit Fabrizio Hayer, Norbert Hofmann, Andreas Fellhauer, Slaven Stanic, Hans Hein, Andreas Lässig und Sascha Fröhner hatten wir in regelmäßigen Abständen aktuelle Spieler in unserer Schule, die die Begeisterung bei den Kids weckten. Das „i-Tüpfelchen“ war sicherlich die Trainingseinheit, die von Weltstar Ulli Stielike geleitet wurde. Im Juni 95 erfolgte dann die offizielle Eröffnungsfeier auf dem Gelände des ASV Feudenheim.

In einem sehr gut besuchten Festzelt konnte man neben einer Talk-Runde, mit Ex-Profi Hansi Flick, Profi-Schiedsrichter Jörg Friedrichs sowie dem ehemaligen Jugendnationalspieler Sascha Fröhner eine Demonstrationsveranstaltung über das bis dahin Erlernte von Kindern der Fußballschule verfolgen. Auch unsere Sponsoren wurden offiziell vorgestellt, ohne deren Unterstützung die Fußballschule nicht durchzuführen wäre. Auch hier noch einmal ein herzliches Dankeschön für finanzielle sowie materielle Unterstützung.

Nach dem großen Spaß mit den Kindern, neigte sich die 1. Saison der Fußballschule im Oktober 95 dem Ende zu. Doch auch hier konnten wir unseren Kindern mit einem Besuch beim Rhein-Neckar-Fernsehen und einem Spiel der 2. Liga in Mannheim noch eine Überraschung bereiten. In der letzten Oktoberwoche verabschiedeten wir uns dann von Kindern und Eltern der Fußballschule in das Jahr 1996. Mit einem Kerwe-Schlachtfest, das gemeinsam mit dem ASV Feudenheim veranstaltet wurde, schlossen wir ein ganz tolles erstes Jahr Fußballschule ab.

Die Initiatoren


Leserbriefe

Unterstützung der 1. Fußballschule Rhein-Neckar

Jungen Menschen die Möglichkeit zu verschaffen ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten, Talente zu fördern und einen Beitrag zu leisten damit in späteren Jahren eventuell aus Hobby / Freizeitvergnügen ein Berufsfeld entsteht, ist Ziel unserer Beteiligung an der 1. Fußballschule Rhein-Neckar.

Auch wenn nur den jungen Menschen mit unserer Unterstützung Freude am Sport vermittelt wird und Sie von negativen Einflüssen ferngehalten werden können, ist das Ziel mehr als erreicht.

Fa. C –Immobilien

Fußballschule Rhein-Neckar


Wenn man bedenkt, wie viele Jugendliche heute mit ihrer Freizeit nichts anzufangen wissen, sich in den vielfältigen Vereinsangeboten nicht zurecht finden, dann halten wir es für beachtenswert, wenn aufgrund der Initiative von Markus Hettinger und Hans-Jürgen Boysen die 1. Fußballschule Rhein-Neckar gegründet wird.

Ob hier ein Reservoir herangebildet werden soll für künftige Aufsteigermannschaften wie VfR Mannheim und SV Waldhof, kann heute bestimmt noch nicht im Detail geklärt werden. Was aber sicher richtig ist, und auch dementsprechend erkannt werden muss, man unternimmt etwas für die Jugend und dafür soll eigentlich keine Bemühung zu schade sein.

Auch aus diesem Grund auch heraus hat sich das Unternehmen Duscholux entschlossen, die 1. Fußballschule Rhein-Neckar in Zukunft zu unterstützen.

D+S Sanitärprodukte GmbH
Geschäftsleitung

Sehr geehrte Initiatoren,

die 1. Fußballschule Rhein-Neckar ist eine bemerkenswerte und förderungswürdige, private Initiative. Ich möchte nur zwei positive Ansätze herausgreifen:

1.) Als ehemaliger Aktiver (und Noch-Hobbyfußballer) habe ich die Entwicklung des Fußballsports zum „Athletikspiel mit Ball“ mit wenig Freude registriert. Ich begrüße es deshalb, dass sich die 1. Fußballschule Rhein-Neckar speziell auch die Verbesserung der spielerischen Fähigkeiten – der Technik – im Schüler- und Jugendbereich zum Ziel gesetzt hat.

2.) Die 1. Fußballschule Rhein-Neckar soll keine Konkurrenz zu den Vereinen sein. Ich sehe sie ehe als eine Ergänzung der Arbeit in den Fußballvereinen an oder sogar als Reservoir für den Nachwuchsbereich der Vereine.

Letzteres wird dann der Fall sein, wenn das positive Image der Fußballschule dazuführt, dass sich am Fußball interessierte Jugendliche, über den „Umweg“ Fußballschule, letztlich auch Vereinen anschließen.

Ich wünsche Ihnen und der 1. Fußballschule Rhein-Neckar viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen
HM Inter Drink GmbH & Co. KG
– Leiter Werbung / PR –
i.V. K. Schäfer


Fußball-Kleinfeld-Turnier
Eichbaum-Cup ´96

Fan-Turnier der 1. Fußballschule Rhein-Neckar

Vom 21. -23. Juni 1996 veranstaltete die 1. Fußballschule Rhein-Neckar ein Fußball- Kleinfeld-Turnier für Fan-Clubs. Unterstützt vom Dachverband der SV Waldhof Fan-Clubs wurde ein erstklassiges Programm durchgezogen. Bereits Freitagabend fanden sich die 20 Teams ein. Bei reichhaltiger Auswahl von Speisen und Getränken, eröffnete Tommy Miltner vom SDR mit einer Talk-Runde und der Vorstellung der Mannschaften die Veranstaltung.

Gute Stimmung folgte im Festzelt mit der Band „Rock-Express“ und zwischendurch mit der Tanz-Gruppe DA CAPO. Verbrüderungsszenen der Fans von nah und fern gab es sowohl bei Bier im Zelt, als auch bei Sekt an der Bar.

Samstag wurde dann gekickt was das Zeug hielt, wobei die Fairness der Aktiven überzeugte. Waldhöfer und Lauterer spielten gegeneinander und zeigten auf dem Feld den nötigen Respekt vor dem Gegner.

Nachmittags ein weiterer Höhepunkt: Die Fußballschule hatte zur offiziellen Saison-Eröffnung eingeladen. Hans-Jürgen Boysen begrüßte Schüler, Eltern und Sponsoren. Auch das Deutsche Sport-Fernsehen (DSF) war dabei, und sendete später einen Bericht aus Mannheim-Feudenheim, dem sportlichen Domizil der Fußballschule.

Am Abend war abermals Fußball angesagt. Die Europameisterschaft wurde auf Großleinwand übertragen, und der Geräuschpegel stieg auf höchste Ebenen. Den Ausklang am Samstag besorgte schließlich GAGA-Entertainment mit CD-Hits für Fans. Sonntags folgten dann die Finalspiele, wobei sich die SpVgg Unterhaching im Endspiel gegen SV Sandhausen den Pokal sicherte.

Kaum war das Turnier gelaufen und die Siegerehrung beendet, kam es zum nächsten Knüller: Deutschland gegen Kroatien war angesagt und im Zelt ging die Post ab. War es bei der National-Hymne schon ungeahnt laut (nahezu alle sangen mit!), glich das Zelt nach dem Schlusspfiff einem Tollhaus. Am frühen Abend legten dann die am weitesten angereisten Gäste verständlicherweise zuerst ab. Schalker, Düsseldorfer, Braunschweiger und Wolfsburger hatten noch mehrere hundert Kilometer vor sich.

Ein großes Lob gilt der Familie Siebert, die von einigen Mitgliedern der SVW -Fan-Initiative unterstützt, an allen 3 Tagen für die feste Verpflegung sorgte. Gleiches Lob an alle organisatorisch mitwirkenden Verantwortlichen der Fußballschule.

Uwe Kress


Auf ein Wort: Ausblick ins Jahr 1997

Die 1. Fußballschule Rhein-Neckar blickt ins Jahr 1997

In vollem Gange ist die Planung unserer Fußballschule für das Jahr 1997. Nach der Erweiterung des Trainerstabes mit den beiden Ex-Profis Jürgen Groh und Stephan Groß, sowie Jürgen Kalke der noch aktiv für Alemania Rheinau am Ball ist, wurde bereits die Voraussetzung für einen weiteren Stützpunkt im Odenwald geschaffen. Da die Nachfrage von Nachwuchsspielern weiterhin sehr groß ist, haben wir uns entschlossen nach Heidelberg einen weiteren Ausbau im Odenwald vorzunehmen.

Auch plant die Fußballschule im Jahr 1997 Fußballferiencamps durchzuführen, da wir in der Vergangenheit diesbezüglich sehr oft angesprochen wurden. Ob wir diese Camps 1997 im In- oder Ausland durchführen, werden künftige Gespräche ergeben, deren Ergebnisse wir versuchen wollen in unserer nächsten Ausgabe zu veröffentlichen.

Bezüglich des Jahresbeitrages für 1997 haben wir uns entschlossen einen Einheitspreis in Höhe von DM 320.- zzgl. Mwst. zu erheben. In dem Preis ist für alle Teilnehmer eine komplette Textilausrüstung beinhaltet. Sollten Sie Interesse haben Ihr Kind für die Fußballschule anzumelden, verwenden Sie bitte den im Heft befindlichen Abriss.

Mit sportlichen Grüßen
Markus Hettinger und Hans-Jürgen Boysen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Confirm that you are not a bot - select a man with raised hand: