Journal Ausgabe 4 vom Dezember 1998

Journal Ausgabe 4 vom Dezember 1998

1998 Liebe Freunde des Jugendfußballs !
 
Die vierte Saison der 1. Fußballschule Rhein-Neckar ist abgeschlossen und die Planungen für das fünfte Jahr laufen auf Hochtouren. Über Vergangenheit und Zukunft wird in der 4. Ausgabe unseres „Journals“ ausführlich berichtet.
 
Aus meiner Sicht haben alle Trainer und Betreuer ein gutes und erfolgreiches Jahr 1998 absolviert. All Ihnen gilt es Dank zu sagen, jedoch im besonderen Maße Markus Hettinger, den Stützpunktleitern Joschi Groh (Mörlenbach), Gerd Dais (Kirchheim/Heidelberg), Jochen Müller (Frankenthal) sowie Gerold Renzland und Karl-Heinz Bührer für Mannheim.
 
Das Interesse bei Eltern und Kindern ist ungebrochen groß. Ich wünsche mir, dass Harmonie und Zusammenarbeit aller Beteiligten auch zukünftig groß geschrieben wird.
 
Titelbild und Innenteil präsentieren alle unsere Gönner. Mit Ihnen haben wir es geschafft, vier sportlich sehr schöne Jahre zu überstehen. Vielen Dank für die Unterstützung unserer Fußballschule für Jugendtraining und Talent-Förderung an alle Sponsoren, Helfer und Helfershelfer.
 
Die 1. Fußballschule Rhein-Neckar wünscht allen Lesern ein glückliches, gesundes und sportlich erfolgreiches Jahr 1999.Ihr
Hans-Jürgen Boysen

Aus der Sicht der Eltern
Klares „Ja“ zur Fußballschule

Bundesliga-Referee Jörg Friedrichs über die 1. Fußballschule Rhein-Neckar

Vor einem Jahr kam mein Sohn Timm mit der Bitte zu mir, mit seinen Freunden an der 1. Fußballschule Rhein-Neckar teilzunehmen. Nun musste ich mich das erste mal mit diesem Thema richtig befassen. Hat es Sinn, einen siebenjährigen in eine Fußballschule zu schicken? Ist dies zeitlich organisierbar, ist es nicht zuviel neben dem wöchentlichen Vereinstraining und dem Schulstress? Nun ist das erste Jahr vorbei. Fazit: Er wird auch im nächsten Jahr wieder dabei sein!

Anfängliche Skepsis ist der Überzeugung gewichen, dass diese Einrichtung für fußballbegeisterte Kinder genau das Richtige ist. Ausgebildete namhafte Trainer führen die Trainingseinheiten mit der entsprechenden Freude durch, die sich auf die Kinder überträgt.

Als Trainer einer F-Jugend konnte ich große Verbesserungen meiner Spieler im technischen Bereich erkennen. Es ist ja auch etwas anderes, wenn beispielsweise Hans-Jürgen Boysen sagt „man muss die Übung auch mit dem schwachen Fuß spielen“, als wenn es der „normale“ Vereinstrainer sagt. Schulisch gab es bei meinem Sohn überhaupt keine Schwierigkeiten.

Was die Kosten betrifft, so kann ich nur auf die schöne, qualitativ gute Trainingsausstattung (Trainingsanzug, Trikot, Hose etc.) verweisen. Außerdem ergeben sich noch andere sehr gute Annehmlichkeiten, wovon auch die Eltern profitieren. Schlussendlich kann ich der 1. Fußballschule Rhein-Neckar nur gratulieren und weiterhin viel Erfolg mit den Kindern wünschen.

Jörg Friedrichs


Torwart-Training in der Fußballschule
Etwas ganz besonderes

Das Torwart- Training in der 1. Fußballschule Rhein-Neckar ist ein Training der ganz besonderen Art. Alleine schon deswegen, weil der Spaß und das Lachen einen ebenso großen Anteil einnehmen, wie der „Ich werde ein großer Torwart“-Anteil.

Hier bei uns im Training der 1. FS R-N wird natürlich nicht nur gelacht, aber es ist eher selten, dass bei uns Fußball „gearbeitet wird“. Und wie sieht der Ablauf des Torwart- Trainings nun so aus? Fußball gelehrt? Fußball unterrichtet? Fußball geübt? Ganz einfach: Bei uns wird Fußball gespielt, neue Bewegungen werden ausprobiert, Tipps gegeben, es werden immer wieder Fragen gestellt und beantwortet. Mit Spaß wird Torwart gespielt, Selbstvertrauen geübt, Lachen gelernt. Den Spaß mit Torwart-Technik verbinden und in immer wieder anderen, neuen Spiel- und Bewegungsmustern ausprobieren, ist ein weiterer Bestandteil unseres besonderen Torwart-Trainings in der 1. Fußballschule Rhein-Neckar.

Junge Torhüterinnen und Torhüter spielerisch immer näher an das Wesen des Torwartspiels hinzuführen und dieses verstehen üben, das ist eine Aufgabe unseres Trainings. Torwart-Denken, Torwart-Spielen, Torwart-Sein begreiflich machen, sind die nächsten Schritte. Immer verbunden mit dem Blick auf das Fußballspiel und der Nähe zum Ball. Nicht nur deshalb ist das Torwart- Training in der 1. Fußballschule Rhein-Neckar ein ganz besonderes.

Euer Markus O. Gaupp


Mit der 1. Fußballschule Rhein-Neckar im Gespräch
Interview mit Uli Stielike

FS-Journal: Guten Tag Herr Stielike, mit dem Länderspiel gegen Holland in Gelsenkirchen (1:1) hat die Deutsche Nationalmannschaft das missglückte WM-Jahr abgeschlossen. Wie waren Ihre bisherigen Eindrücke?

Uli Stielike: Von der Stimmung her innerhalb der Mannschaft absolut positiv. Die Leistungen müssen allerdings wesentlich besser werden, will man sich ohne größere Probleme für die EM 2000 qualifizieren.

FS-Journal: Ihr Hauptaugenmerk liegt nach wie vor im Jugendbereich. Sie kritisieren die Ausbildung der jungen Spieler in ihren Vereinen. Wie könnten Sie sich eine Verbesserung vorstellen?

Uli Stielike: Eine Trendwendung im Juniorenbereich ist eingetreten, so spielen z.B. in der A-Jugend-Regionalliga Süd 50 % der Teams in der Raumdeckung. Ebenso bin ich davon überzeugt, dass gerade bei den Profi-Clubs größtenteils eine gute Jugendarbeit getätigt wird.

FS-Journal: Haben Sie mit den DFB-Oberen schon Verbesserungsvorschläge ausgearbeitet?

Uli Stielike: Im nächsten Jahr tritt eine Ergänzungsmaßnahme seitens des DFB zu den bereits bestehenden Förderungen in Kraft, die den DFB in den nächsten 5 Jahren 25 Mio. Mark kostet. Allerdings werden Versäumnisse der letzten Jahre nicht in Monaten aus der Welt zu schaffen sein.

FS-Journal: Wie waren Ihre damaligen Eindrücke bei der 1. Fußballschule Rhein-Neckar und was halten Sie von Fußballschulen allgemein?

Uli Stielike: Jegliche Art von Training, die spezifisch auf eine technische Verbesserung der Jugendlichen ausgerichtet ist, wie es die Fußballschulen im allgemeinen tun, bedeutet einen Schritt nach vorn.

FS-Journal: Herr Stielike, werden Sie uns im neuen Jahr wieder einmal besuchen?

Uli Stielike: Bei meinem derzeitigen Terminkalender – U 17, U 18 und A-Mannschaft – sehe ich mich nicht in der Lage, irgendwelche langfristigen Zusagen zu machen.

FS-Journal: Am 01.06.99 kommt die Fußballakademie von Arsenal London zur 1. Fußballschule Rhein-Neckar, um von unseren Trainern Anregungen für den Trainingsbetrieb zu erhalten. Was halten Sie davon?

Uli Stielike: Es überrascht mich sehr, da Arsenal mit Arsene Wenger einen französischen Trainer hat und gerade Frankreich hervorragende Nachwuchsarbeit leistet. Als unser größtes Kompliment muss man diesen Besuch ansehen.

FS-Journal: Inwieweit kann eine Fußballschule, hier speziell die 1. Fußballschule Rhein-Neckar, Einfluss nehmen auf die momentane und zukünftige Situation im Deutschen Fußball bezüglich der mangelnden Talentförderung und der auch damit verbundenen aufkommenden Schwäche der Deutschen Nationalmannschaft?

Uli Stielike: Technik, Technik, Technik…

Vielen Dank für das Interview


Unsere Arbeit auf den Stützpunkten

 Stützpunkt Heidelberg – Gerd Dais informiert

 Die 1. Fußballschule Rhein-Neckar hat Ende Oktober 1998 ihre dritte Saison in Heidelberg beendet. Wie in den Jahren 1996 und 1997 waren die Mädchen und Jungen auch in diesem Jahr mit großer Begeisterung bei der Sache.

Durch das Techniktraining in kleinen Gruppen ist es meinen beiden Kollegen in Heidelberg, Andreas Lässig, Christian Pförtner und mir sicherlich gelungen, den Kindern und Jugendlichen einige Tricks und technische Raffinessen für ihr weiteres Fußballerleben mit auf den Weg zu geben.

Nicht zu vergessen sind die Faktoren Spaß und Freude, denn Fußball ist immer noch ein Spiel, deshalb sollte bei den Kindern der erfolgsorientierte Fußball zweitrangig sein und eine allgemeine Grundausbildung in Sachen Fußball im Vordergrund stehen.

Auch in diesem Jahr konnten wir mit Stefan Malz einen aktuellen BL-Spieler vom TSV 1860 München im Stützpunkt Heidelberg begrüßen. Unserem Gast bereitete das Training mit den Kids viel Freude und im Anschluss daran stand er ihnen noch Rede und Antwort, denn wer träumt nicht von einer Karriere als Fußballprofi.

Auf diesem Weg möchte ich mich noch bei der SG Kircheim-Heidelberg, der Stadt Heidelberg und unseren Gönnern recht herzlich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken.

Mein besonderer Dank gilt dem Hausmeisterehepaar Hautzinger sowie den beiden Platzwarten Herrn Pils und Herrn Schmidt.

Mit den besten Wünschen für 1999 verbleibe ich

Ihr Gerd Dais

Stützpunkt Frankenthal – Infos von Jochen Müller

Seit Mai 1997 besteht der Stützpunkt Frankenthal der 1. Fußballschule Rhein-Neckar. An zwei Trainingstagen kommen etwa 100 Kinder im Alter von 7-15 Jahren einmal wöchentlich ins Training.

Kleine Gruppen mit 2-3 Trainern, sowie lernwilliges, konzentriertes Arbeiten der Kinder ermöglicht ein intensives Lernen. Dies ist jedoch Grundvoraussetzung für eine Weiterentwicklung aller Kinder. Besonderen Dank möchte ich allen Eltern für die gute Zusammenarbeit und dem großen Interesse aussprechen.

Ich wünsche Euch und auch uns Trainern die nächsten Jahre weiterhin solch großen Ehrgeiz und ebenso viel Spaß bei und mit der 1. Fußballschule Rhein-Neckar.

Bis bald,
Jochen Müller mit Team

Stützpunkt Mannheim-Feudenheim – Bericht von Kalle Bührer und Gerold Renzland

Wir, die Trainer der 1. Fußballschule Rhein-Neckar, möchten uns recht herzlich bei allen Beteiligten im Jahr 1998 bedanken.

Nun ist bereits die vierte Saison zu Ende gegangen und wir können sagen, dass wir mit den erbrachten Leistungen der Kinder sehr zufrieden sind. Wichtig ist, außer dem Lerneffekt, dass es den Kids Spaß gemacht hat und dies konnten wir aus zahlreichen Aussagen der Schüler und Eltern erfahren.

Ein großer Teil der Kinder ist nun schon bereits im 4. Jahr in unserer Schule und es ist erstaunlich festzustellen, wie gut sie sich im technischen Bereich entwickelt haben. Gerade im Umgang mit dem Ball, bei den Schusstechniken, den Koordinationsübungen und in den Bewegungsabläufen der Kinder konnten wir enorme Leistungssteigerungen erkennen.

Dies ist natürlich nur mit Fleiß, einer positiven Einstellung und dem starken Willen jedes einzelnen Schülers möglich. Dazu gehört natürlich auch, dass die Kids das Erlernte als Hausaufgabe mit in das Vereinstraining und den Freizeitbereich übernehmen. So kann dann eine Automatisierung des Erlernten stattfinden und die technischen Fähigkeiten werden zum Rüstzeug eines kreativen Spielers. Wenn diese Erfolge erkennbar sind, sehen wir Trainer dies als Bestätigung unserer Arbeit an, bei der nach wie vor immer die Freude am Umgang mit den Kindern steht.

Zwei ganz wichtige Punkte neben der Arbeit auf dem Trainingsplatz sind Organisation und Betreuung. Daher möchten wir nicht versäumen, unseren Organisatoren Hans-Jürgen Boysen und Markus Hettinger sowie Hans Boysen ein großes Dankeschön für einen reibungslosen Ablauf auszusprechen.

Es war einfach wieder schön und hat viel Spaß gemacht. Freuen wir uns gemeinsam auf das nächste Jahr wo wir, hoffentlich bei besserem Wetter, Euch alle wieder begrüßen dürfen.

Im Auftrag der Trainerkollegen im Stützpunkt Mannheim

Kalle Bührer und Gerold Renzland

Stützpunkt Mörlenbach – News von Jürgen Groh

Zunächst möchte ich mich im Namen meiner Trainerkollegen Markus Hettinger, Rafael Sanchez und Markus Gaupp für das entgegengebrachte Vertrauen der Eltern und Kinder in 1998 recht herzlich bedanken.

Nachdem der Stützpunkt Mörlenbach nun mit der 2. Saison endete, bleibt festzustellen, dass aus sportlicher Sicht ansprechende Leistungen aller Beteiligten gezeigt wurde. Ein Problem waren sicherlich die schlechten Wetterbedingungen und dem fast ausschließlichen Trainingsbetrieb auf Hart- bzw. Rasen-Nebenplätzen. Hier hoffen wir allerdings auf das Verständnis aller, denn die 1. Fußballschule Rhein-Neckar ist stets bemüht, mit den gastgebenden Vereinen sowie der Gemeinde Mörlenbach in keine Interessenskonflikte zu geraten.

Für das Jahr 1999 sind wir schon heute bestens vorbereitet und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Ihr Joschi Groh


Mit der Fußballschule Rhein-Neckar unterwegs
Besuch in der Stephen-Hawking-Schule

Schreiben von Herrn Knapp vom 8. Juli 1998

Sehr geehrter Herr Boysen,

gute Taten sind oft so schnell vergessen – bei uns nicht! Deshalb möchten wir Ihnen nochmals für Ihren persönlichen Beitrag zum Gelingen unseres 1 SHS Jugend-Cup danken. Unser Ziel, das Miteinander behinderter und nichtbehinderter Schüler „spielerisch“ zu fördern, haben wir voll erreicht. Das positive Echo aller teilnehmenden Schüler und deren Betreuer ist der Beweis dafür.

Unsere institutionelle Aufgabe bestand darin, einen abwechslungsreichen und trotzdem straffen organisatorischen Rahmen für einen jugendgemäßen Ablauf zu schaffen. Wir glauben, dass dies unserem Mitarbeiterstab, unter der hauptverantwortlichen Leitung von Herrn Jürgen Kraft zur vollen Zufriedenheit aller gelungen ist.

Ihre prominenten und qualifizierten Trainerkollegen aus der 1. Fußballschule Rhein-Neckar konnten uns sehr eindrucksvoll beweisen, dass Sie neben ihrem hohen fußballerischen Talent auch über ein großes pädagogisches Geschick verfügen, wie Sie uns außerhalb des Einlagespiels zu erkennen gaben. Die Kinder und Jugendlichen haben die lockere und offene Atmosphäre sehr genossen und waren sichtbar angetan von der herzlichen Zuwendung der Fußballstars. Der Begegnungsgedanke unserer Veranstaltung kam auch aus diesem Aspekt voll zum Tragen.

Wir bedanken uns recht herzlich für dieses Erleben und wünschen Ihrer Fußballschule einen ähnlich guten Erfolg bei Ihrer täglichen Arbeit.

Lieber Herr Boysen, wir würden uns freuen, wenn die Stephen-Hawking-Schule gemeinsam mit der 1. Fußballschule Rhein-Neckar in naher Zukunft eine ähnliche Veranstaltung durchführen könnte. Sie sollten dies einmal mit Herrn Kraft, von dem ich weiß, dass er von der Arbeit Ihrer Fußballschule sehr angetan ist, detailliert besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Knapp


Dariusz Wosz & Norbert Hofmann zu Gast
Erst RNF, dann zu Galeria Kaufhof

Dariusz Wosz und Norbert Hofmann machten Station in Mannheim. Die Kids der 1. Fußballschule Rhein-Neckar waren live dabei. Erst beim Rhein-Neckar Fernsehen und anschließend in der Galeria Kaufhof Mannheim.

Mit großer Erwartung fieberten die Kids dem Augenblick entgegen, um den Stars wie Norbert Hofmann und Dariusz Wosz gegenüber zustehen. Rund 40 Kinder hatten dann Augenfunkeln als die zwei „Götter“ das Foyer des RNF-Studios betraten. Sofort wurden die beiden umringt und mussten alle Autogrammwünsche erfüllen.

Wer von den beiden allerdings meinte, die Arbeit wäre bereits getan, der sah sich getäuscht. Nach ihrem Auftritt in RNF-Sport Report ging es zu Galeria Kaufhof Mannheim wo sich rund 500 Autogrammjäger versammelten.

Und wer dachte, dass sich die Kids der Fußballschule mit dem bisherigen Auftritt im RNF-Studio zufrieden gaben, wurde eines besseren belehrt. Gut die Hälfte der Schüler – und deren Eltern – begleiteten die beiden bis zur letzten Minute während ihres Aufenthaltes in Mannheim. Für die Kinder war dieser Tag mit Sicherheit ein tolles Erlebnis.


Verstärkung für die 1. Fußballschule
Neu im Team: Michael Schüssler

 
Die 1. Fußballschule Rhein-Neckar hat seinen Trainerstab mit Michael Schüssler auf nunmehr 18 (!) erweitert.

Der ehemalige Lizenzspieler des SV Waldhof 07 ist in unserer Region ein alter Bekannter. Michael Schüssler war zuletzt verantwortlicher B1-Jugendtrainer beim SV Waldhof und zog mit ihr in die Endrunde um die Deutsche B-Juniorenmeisterschaft ein.

Wir wünschen Dir, „Mike“, im Kreis der 1. Fußballschule Rhein-Neckar alles Gute und bei der Arbeit mit den Kids viel Spaß.


1. Fußballschule & Mannheimer Wochenblatt
Aktionstag ein voller Erfolg

Super, Klasse, macht Ihr das im nächsten Jahr wieder?

So die Worte von 100 Kindern, die auf Initiative des Mannheimer Wochenblattes und der 1. Fußballschule Rhein-Neckar am Aktionstag teilnahmen. Fast der komplette Trainerstab der 1. Fußballschule Rhein-Neckar war aufgeboten, um die Kinder optimal zu trainieren und zu betreuen.

Nicht Grätschen und Bolzen sondern Ballgefühl und Finten waren an diesem Tag gefragt. Unterstützt wurde der Aktionstag von der Galeria Kaufhof Mannheim, die die Kids mit tollen Shirts ausstattete. Die HM InterDrink versorgte die Kinder und Trainer nach schweißtreibender Arbeit mit Mineralgetränken und trug so ihren Teil zu einer geIungenen Veranstaltung bei. Mit Sportomed (Conny) konnte man ebenfalls einen kompetenten Partner gewinnen. Hier wurde den Kids gezeigt wie man sich vor einem Fußballspiel vorbereitet. Untermalt wurde die Veranstaltung wieder einmal von Udo Scholz, dem Stadionsprecher der Mannheimer Adler der die Kinder und Eltern mit lockeren Sprüchen bei Laune hielt.

In zehn Gruppen, mit den klangvollen Namen von Bayern München bis Real Madrid, ging es für die jungen Kicker von Station zu Station. Da wurden genaue Pässe geübt, Tennisbälle jongliert, Übersteiger probiert und und und.

Nach der Veranstaltung versuchte sich dann Karl-Heinz Bührer als Glücksfee. Aus einem Korb mit den Namensschildern aller Teilnehmer des Aktionstages, zog der Coach des ASV Feudenheim den glücklichen Gewinner. Peter Sverino heißt der Glückspilz, der im Jahr 1999 kostenlos am Kurs der 1. Fußballschule Rhein-Neckar teilnimmt.

Bedanken möchten wir uns auch beim Vorstand des ASV Feudenheim, der uns durch die Bereitstellung des Rasenspielfelds diesen Tag ermöglichte. Ein Dank auch an alle Trainer der 1. Fußballschule Rhein-Neckar, die wieder einmal hervorragendes Teamwork an den Tag legten.


1. Fußballschule Rhein-Neckar und SV Sandhausen präsentieren:
Fußball-Gala in der Winterpause

Die 1. Fußballschule Rhein-Neckar und der SV Sandhausen präsentieren mit dem Rhein-Neckar Cup die Fußball-Gala in der Winterpause.

Am Februar-Wochenende vom 16.01/17.01.1999 kommt es zur zweiten Auflage des Rhein-Neckar Cups in der Eppelheimer Rhein-Neckar Halle. Mit den Offenbacher Kickers und dem SV Waldhof Mannheim sind neben den KSC Amateuren unter anderem die zwei Spitzenteams der Regionalliga Süd vertreten. Ebenfalls mit dabei sind die Oberligisten SG Kirchheim und der SV Sandhausen, der als Titelverteidiger ins Rennen geht. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch die Verbandsligisten TSG Hoffenheim, FC Bammental, SV 98 Schwetzingen, ASV Durlach, SG Dielheim, VFB Eppingen, Germania Forst, VFB Leimen, SV Sinsheim, SG Oftersheim sowie der TSG/FV09 Weinheim.

Die Fußballfans in der Region dürfen sich auf ein Topereignis freuen. Indoor-Fußball mit seiner besonderen Atmosphäre wird die Fans hautnah dabei sein lassen. Insgesamt werden für die teilnehmenden Vereine Preisgelder in Höhe von DM 25.000.- ausgeschüttet. Gespielt wird mit einer Rundumbande, die schon im letzten Jahr bei allen Spielern und Zuschauern eine sehr positive Resonanz fand.

Dieses Topereignis wird einmal mehr durch die regionalen Printmedien, Hörfunk und dem Rhein-Neckar Fernsehen vor, während und nach dem Turnier begleitet.

Auch über Ihr kommen würden wir uns an diesem Wochenende sehr freuen.

Rhein-Neckar Cup ’99 mit Traumfinale?
Bundestrainer Uli Stielike spielte Glücksfee im Queens Hotel in Heidelberg

Mit viel Lob wurden Hans-Jürgen Boysen, 1. Fußballschule Rhein-Neckar, und Otmar Schork, Manager des SV Sandhausen, schon im Vorfeld des Turniers überhäuft. Mit einer vorbildlich durchgeführten Pressekonferenz konnte man bereits im Vorfeld erkennen, mit wie viel Professionalität die beiden an der Durchführung des Rhein-Neckar Cups ’99 arbeiten. Die rund 100 Gäste, unter ihnen Vereinsvertreter, Trainer, Presse und Funk, zollten dann auch dem entsprechenden Applaus.

Gespannt war man natürlich auf die Auslosung, die von keinem geringeren als Bundestrainer Uli Stielike durchgeführt wurde. Rund 25000,- Mark an Preisgeldern und Sachpreisen werden an die teilnehmenden Vereine ausgeschüttet. Eventuell kommt es ja auch zu einem Endspiel der beiden Regionalliga-Spitzenteams? So meinten dann auch die Trainer der Vereine, man werde nicht nur aus Spaß zum Rhein-Neckar Cup fahren, wir wollen den „Großen“ ein Bein stellen. Nachfolgend die einzelnen Gruppen:

Gruppe A
1. Kickers Offenbach
2. TSG Hoffenheim
3. SG Diehlheim
4. TSG 62/09Weinheim

Gruppe B
5. SV Waldhof Mannheim
6. SV 98 Schwetzingen
7. FC Germania Forst
8. VFB Leimen

Gruppe C
9. Karlsruher SC (A)
10. SG Kirchheim
11. SG Oftersheim
12. FC Bammental

Gruppe D
13. SV Sandhausen
14. VFB Eppingen
15. SV Sinsheim
16. ASV Durlach


Toller Erfolg für Kids beim Adidas-Cup

Beim Training in der 1. Fußballschule kennengelernt, beschlossen fünf E-Jugendliche, sich zu einem Team für den Adidas-Cup zusammenzuschließen und am Nachwuchskickerwettbewerb in Freiburg teilzunehmen.

„Dabeisein ist alles“, dachten die Kids, doch nach drei siegreichen Vorrundenspielen stand das Team völlig unerwartet im Achtelfinale und ging seinen Weg weiter bis ins Finale. Auch da boten die Jugendlichen eine souveräne Leistung und bezwangen die „Bananenflitzer“ deutlich mit 10:0! Klar, dass die Kicker im nächsten Jahr wieder am Adidas-Cup teilnehmen möchten, um dann beim FC Bayern ihr Können erneut unter Beweis zu stellen.

Die 1. Fußballschule Rhein-Neckar gratuliert recht herzlich zu dem tollen Erfolg.


U 13 gewinnt gegen U 16-Mädchen des FSV Frankfurt

Ein starkes Spiel lieferte die U 13 Auswahl der 1. Fußballschule Rhein-Neckar gegen die Mädchen des FSV Frankfurt ab. Durch ein Tor von Steffen Knapp vom Stützpunkt Mörlenbach wurde der 1:0 Endstand hergestellt. In einem Spiel auf technisch hohem Niveau, konnten sich die Mädchen bei ihrer tollen Torsteherin bedanken, dass es zu keinem Debakel kam. In 2x 20 Minuten wäre aufgrund des Chancenverhältnisses ein zweistelliges Ergebnis durchaus denkbar gewesen. Stark auch Torhüter Johannes Stein, der zwei Elfmetergeschenke parieren konnte.

Die 1. FS Rhein-Neckar spielte wie folgt:
Tor: Johannes Stein (Mörlenbach), Feld: Christian Schütz, Steffen Knapp, Max Wilhem (alle Mörlenbach), Marc und Andreas Hanselmann, Salvatore Trezza, Yannick Boysen, Andreas Hau, Marcus Lauer, Christian Schenkel, Manuel Bieber, Salvatore Marra, (alle Mannheim), Florian Rimmler (Heidelberg).


Glückwunsch !
Roland Dickgießer im Besitz der Fußballlehrer-Lizenz!

Nun hat auch für Roland das „Büffeln“ ein Ende. Aufgrund seiner Fußballlehrer-Lizenz, die er im September erfolgreich abgeschlossen hat, konnte uns „Dicki“ in diesem Jahr leider nicht wie gewohnt zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns aber schon heute darauf, dass Roland für uns ab Mai 1999 wieder aktiv am Ball ist.


1. Fußballschule Rhein-Neckar live dabei
Tag der Offenen Tür bei HM InterDrink

Der Tag der offenen Tür lockte rund 40.000 Zuschauer zum Durstlöscher der Region.

Als einen Riesenerfolg darf man den „Tag der offenen Tür“ bei unserem Sponsor HM InterDrink bewerten. Strahlend blauer Himmel und ein breitgefächertes Programm für die ganze Familie leisteten einen Beitrag zu dieser absolut tollen Veranstaltung.

Auch die 1. Fußballschule Rhein-Neckar war in dieses Rahmenprogramm mit eingebunden und konnte den ballgierigen Kids ein wenig Abhilfe schaffen. Bei brütender Hitze waren die Herren Boysen, Hettinger, Nachtmann, Bührer und Renzland nach gut vier Stunden dann aber auch geschafft. Die tolle Stimmung rund um das Gelände hielt uns jedoch bei hervorragender Laune.

Kompliment nochmals an die Veranstalter, „des war ä rundi Sach“ !

Das Rahmenprogramm der 1. Fußballschule Rhein-Neckar stieß auf reges Interesse bei den Besuchern am Tag der offenen Tür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Confirm that you are not a bot - select a man with raised hand: